Was ist SEO ? Suchmaschinenoptimierung erklärt

SEO (Search Engine Optimization) bedeutet Suchmaschinenoptimierung. SEO ist ein Teilgebiet des Suchmaschinenmarketings. Hierbei versucht man eine Webseite in den organischen Suchergebnisstreffern z.B. bei Google weit oben zu platzieren. Dadurch kann der Besucher-Traffic erhöht werden. Google ändert laufend durch zahlreiche Updates das Ranking der Webseiten.

Google macht damit den Job der Suchmaschinenoptimierer immer komplexer und aufwendiger. Diese müssen sich stetig weiterbilden, zahlreiche Konferenzen besuchen und eigene Testprojekte haben, um dies nicht an Kunden auszuprobieren (ja solche Leute gibt es tatsächlich noch).

Eine Optimierung der Webseite für hervorragende Google Platzierungen, ist ein langfristiges Projekt. Wenn man jedoch einmal ganz oben in den Suchergebnissen platziert ist, dann erhält man Tag für Tag kostenlosen Traffic auf seine Internetseite.

Aktuell gibt es über 200 Google-Rankingfaktoren die Platzierungen in den Suchergebnissen beeinflussen. Niemand weiß genau, welche diese genau sind. Google gibt aber durch die “Quality Rater Guidelines” sowie auf Konferenzen und Blog-Artikeln, Hinweise und Handlungsempfehlungen, die man richtig interpretieren sollte. Anhand von diversen Software-Werkzeugen für SEO Agenturen, kann die Agentur oder der SEO Freelancer, die Korrelationen und die Google-Rankings untersuchen und dadurch verstehen. Daraus werden dann Strategien abgeleitet und umgesetzt.

Jedes Jahr kommen neue dazu, verlieren oder gewinnen an Bedeutung. Beispielsweise ist für das Jahr 2021 die User Experience ein noch wichtiger Faktor für gute Google Platzierungen. Über die sogenannte “Page Experience” wird die Nutzererfahrung auf einer Website messbar. Bereits bekannte Aspekte wie

  • Safe Browsing
  • Mobilfreundlichkeit
  • HTTPS
  • dem Fehlen von Interstitials Ads(Werbebanner )

werden durch die von Google angekündigten “Core Web Vitals” erweitert und nehme als weitere offizieller Rankingfaktor ein großen Stellenwert ein.

Suchmaschinenoptimierung für Google

Google besitzt einen enormen Marktanteil. Am Desktop PC nutzen weltweit 64,74% die Suchmaschine Google. Mobile, also auf dem Smartphone liegt der Marktanteil bei 85%.

Quelle Statista – Marktanteile der Suchmaschinen weltweit nach mobiler und stationärer Nutzung im November 2020

Daher bezieht sich unser Ratgeber-Artikel zum Thema “Was ist SEO”, auf den Suchmaschinen Gigant Google und eine Strategie um erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung zu starten.

Um überhaupt von Google aufgenommen zu werden, muss Google wissen das es ihre Webseite überhaupt gibt. Man hat die Wahl zwischen mehreren Ansätzen, von denen abhängt, ob und wie Google deine Webseite und Daten erkennt.

Wie wird eine Webseite in Google überhaupt aufgenommen?

Um in den Google Suchergebnissen überhaupt angezeigt zu werden, gibt es mehrere Ansätze die man wählen kann.

Passiver Ansatz

Du besitzt eine Webseite und möchtest keine Sitemap angeben, dann wird Google versuchen die die Inhalte deiner Website zu finden und zu indexieren.
Wenn eine andere Webseite einen Link zu deiner Webseite eingebaut hat, so wird Google beim crawlen dieser Webseite allen Links folgen, so auch zu deiner Webseite.

  • Vorteil: Wenn du eine kleine Webseite hast und keine zeitnahe Indexierung in Google benötigst ist dies für dich die einfachste Methode.
  • Nachteil: Verlinkt keine andere Webseite auf deine neue Internetseite, so ist Google möglicherweise nicht in der Lage, alle Inhalte auf deiner Website zu finden. Speziell wenn du eine ganz neue Webseite hast.

Aktiver Ansatz

Es gibt die Möglichkeit über eine sogenannte Sitemap Datei dem Web-Crawler von Google darüber zu informieren das es eine neue Webseite oder Inhalt gibt. In dieser Datei werden alle einzelnen Unterseiten einer Webseite aufgelistet, in der Struktur wie es der Google-Crawler benötigt. Die Sitemap Datei wird auf deiner Domain abgelegt und der Googlebot greift darauf zu.

  • Vorteil: Hierbei können Inhalte unabhängig ob externe Seiten darauf verlinken, von Google schneller erkannt werden.
  • Nachteil: Es gibt eigentlich keine. Du brauchst dazu jedoch ein Account mit der Google Search Console. Dort muss man sich registrieren, alles konfigurieren und die Sitemap hochladen.

SEO – Technische Probleme?

Es kann in manchen Fällen dazu kommen, dass die Webseite nicht gelistet wird. Meistens sind dies technische Probleme.

NoIndex:

Wenn die Webseite den Noindex-Meta-Tag oder einem speziellen HTTP- Header aufweist, so wird diese aus dem Google-Index ausgeschlossen.

Ausschluss aus der robots.txt

Dies ist eine Textdatei mit dem Namen “Robots.txt“, die auf dem eigenen Server oder Webspace abgelegt werden kann. Dadurch können eigene Seiten oder Verzeichnisse blockiert werden, die nicht von Google und dessen Webcrawler gecrawlt werden dürfen.

Smartphonefreundlichkeit.

Bis zum Jahr 2018 wurde die Desktop Variante einer Webseite für das Google Crawling und das Google Ranking verwendet. Da aber immer mehr Menschen mit dem Handy surfen wurde dies von Google umgestellt. Nun wird die Mobile-Version Ihrer Seite für die genannte Faktoren herangezogen. Google besitzt ein Marktanteil im Mobile Bereich von 85%, daher lohnt sich die Webseite anzupassen.

Besitzt man eine schlecht optimierte Mobile-Webseite oder eine nicht “Responsive Webseite”, so verursacht dies schlechte Nutzersignale. Menschen die solch eine schlecht optimierte Webseite besuchen, brechen ab und drücken auf den “zurück Button” im Browser. Dies sendet dann schlechte Nutzersignale an Google und lässt die eigene Webseite weiter in den Suchergebnisstreffern nach unten rutschen.

Responsive Webdesign bedeutet, dass die Webseiteninhalte sich flexibel durch das Responsive Webdesign an die Größe des Browserfensters anpassen und weiterhin benutzerfreundlich aussehen.

In der Google Search Console, kann man die Webseite auf mögliche Mobile Fehler überprüfen lassen.

Sollten hier Fehler auftauchen, sollten man dies von seinem Programmierer oder Agentur zügig beheben lassen.

Core Web Vitals

Google misst die UX (User Experience) mit in das Ranking von Websites. Die Google Web Vitals werden ab März 2021 zu einem weiteren wichtigen Rankingfaktor. Hierbei werden Metriken rund um die User Experience bei technische Performance-Themen etabliert.

Die neuen Kennzahlen lauten

Largest Contentful Paint:
Der Wert, wie lange die Webseite braucht um den Hauptcontent zu laden.

First Input Delay:
Der Wert, der misst wann der Nutzer das erste mal warten muss, die Eingabe gestoppt wird.

Cumulative Layout Shift:
Misst ob und wieviel sich der Content beim Nachladen auf der Seite nach unten verschiebt.

Diese Werte kann man hier überprüfen:

Wenn du schon dabei bist, prüfe auch im Pagespeed Insights-Tool von Google die Ladegeschwindigkeit deiner Webseite. Denn auch die Ladegeschwindigkeit auf Mobile oder Desktop ist ein offizieller Google-Rankingfaktor.

Mit den Web Vitals möchte Google eine Reihe von Metriken etablieren, um die User Experience einer Seite messbar zu machen. Google konzentriert sich dabei auf technische Performance-Themen. Die Core Web Vitals sind drei elementare Metriken, mit denen Google die Page/User Experience vergleichbar machen möchte. Dabei handelt sich um diese drei Messwerte:

Backlinks

Backlinks die von fremden Webseiten auf deine Webseite verlinken, können dazu führen das dein Google Ranking steigt. Für Google sind Backlinks wie Erwähnungen. Je mehr Erwähnungen deine Seite bekommt, desto höher die Chance auf gute Platzierungen.

Doch so einfach ist es dann doch nicht. Beispielsweise können Erwähnungen von größeren Seiten mehr Einfluss (positiv wie negativ) haben, wie irrelevante Erwähnungen(Backlinks) von Webseiten die nicht zum Themenfeld passen.

Schlechte Backlinks, die das Ranking bei Google gefährden, können mit dem Google Disavow Tool entwertet werden.

Links von anderen Seiten sind wichtig für das Google Ranking. Eine Studie aus dem Jahr 2018 von einem bekannten Software Hersteller für Suchmaschinenoptimierung Ahrefs zeigte auf, dass einer der Hauptgründe für schlechte oder keine Rankings ungenügend Backlinks sind. 

Bild Quelle: https://ahrefs.com/blog/search-traffic-study/

Mit kostenpflichtigen SEO Werkzeugen wie Ahrefs oder Sistrix kann man einsehen ob eine Webseite von Google abgestraft wurde. Dadurch kann man analysieren ob solch ein Backlink eher schädlich für die eigene Webseite ist oder nicht.

Beispiel: Sichtbarkeit einer Webseite die abgestraft wurde
Beispiel: Sichtbarkeit einer Webseite die sehr gut steigt

Es gibt zahlreiche Strategien wie man Backlinks für seine Seite aufbauen kann. Eine erfahrene SEO Agentur besitzt zahlreiche erprobte Methoden um richtige Links im richtigen Intervall aufzubauen.

Möchtest du dies selbst machen, so kannst du eine simple Methode für z.B. ein eigener Blog anwenden.

  1. Suche dazu in Google nach deinem Keyword, für den du einen Blog Artikel geschrieben hast.
  2. Versuche dann eine Liste zu erstellen, von Webseiten die das gleiche Thema behandeln.
  3. Schreibe den Webseiteninhaber an und bitte ihn auf deinen Artikel zu verlinken.

Der Nachteil einer Variante, ohne passende SEO-Werkzeuge ist, dass du wissen musst, welches eine starke Seite gegenüber einer schwachen Seite ist.

Bis zum Jahr 2016 konnte man anhand dem Google Pagerank öffentlich die Autorität einer Webseite einsehen, also ob eine Seite hochwertig und nicht abgestraft war.

Diese transparente Anzeige wurde dann von Google abgeschaltet. SEO Werkzeuge können dies Anhand von ähnlichen Metriken und Milliarden von Daten auswerten und bestimmen. Ahrefs nutzt hierbei das URL Rating ( UR ) Verfahren. Je höher der UR Wert auf der Skala ist, desto besser scheint die Qualität der Backlinks zu einer Webseite zu sein.

Mit der richtigen SEO-Software, kann man starke Links bestimmen

Suchabsicht

In den letzten Jahren hat Google sehr viel an der Verbesserung der Suchabsicht und der Suchergebnisseite von Nutzern verbessert. Viele Suchmaschinen-Anfänger beachten diesen wichtigen Punkt nicht und schreiben Blog Artikel, die niemals unter ihrem Wunschbegriff gute Platzierungen erhalten werden.

Ein Beispiel gefällig? Gebt in Google einmal das Wort “Bio Selleriesaft” ein

Und nun das Wort “Bio Selleriesaft Rezept” in Google ein und vergleicht.

Die Wörter sind fast identisch, doch der Nutzer erwartet unter jeder Begriffskombination eine spezielles Suchabsicht. Da man selten allen Menschen in einem Artikel glücklich machen kann, sollte man Inhalte auf den jeweiligen Userintent erstellen. Die Person, die weiß was ein Suchenden antreibt, kann die besten Ergebnisse liefern und den Kunden glücklich machen. Das Ergebnis ist dann, stetig steigende Platzierungen in Google.

Wer in 2021 in Google hohe Platzierungen erreichen möchte, muss das beste und relevanteste Ergebnis für die Abfrage des Nutzer in Google sein.

Es gibt derzeit vier Haupttypen für Suchabsichten

Informativ: Der Nutzer sucht in Google nach Informationen. Ein Beispiel könnte sein “Was ist Suchmaschinenoptimierung?”.

Kommerziell: Der Nutzer ist in einer Entscheidungsphase für ein Produkt oder Dienstleistung und sucht nach Erfahrungswerten und Vergleiche. Ein Beispiel könnte sein ” Suchmaschinenoptimierung vs bezahlte Suchmaschinenwerbung”.

Navigation: Die Nutzer wissen auf welche Internetseite sie möchten. Ein Beispiel könnt sein “Facebook”.

Transaktion: Für einen Online-Shop die besten Kunden da diese genau wissen welches Produkt sie möchten. Ein Beispiel könnte sein “Samsung Galaxy S20 schwarz”

Eine Agentur oder Freelancer kann durch Suchmaschinen-Werkzeuge Schlüsselwort bestimmen, in dem herausgefiltert und gemappt wird. Mit Erfahrungswerten ist es dann möglich, die Schlüsselwort-Modifikatoren aufzubereiten und so die richtige Suchabsicht mit den richtigen Schlüsselwörtern zu bestimmen und zu verfassen.

Im letzten Core Update am 5.12.2020 gab es starke Verbesserungen in den Google Suchergebnislisten. Wir analysierten zahlreiche Webseiten und sahen hier die stetige Verbesserung von Google. Zuvor war es einigen Blog Seiten noch möglich, über Suchbegriffe wie “Keyword + kaufen” gute Rankings für ihren Blog(kein Online-Shop)zu erhalten. Nun sieht man ausschließlich Online-Shops bei transaktionalen Suchabsichten.

Fachwissen , Autorität und Vertrauenswürdigkeit

Jede Seite die im Internet erstellt wurde hat einen Grund und einen Zweck. Die meisten Seiten werden erstellt, um dem Nutzer zu helfen und sind somit hilfreich. Einige Seiten werden nur erstellt um damit Geld zu verdienen, ohne dem Nutzer weiter zu helfen. Einige wenige Seiten werden erstellt, um Nutzern der Webseite Schaden zufügen.

Man kann stark davon ausgehen, dass Google zusätzlich zum Algorithmus das Feedback von den über 10.00 angestellten Quality Rater und Google-Usern einfließen lässt. Die Quality Rater bewerten Webseiten mithilfe des Leitfadens und geben Webseiten einen eigenen Quality Score .

Um Google die Klassifizierung von Webseiten zu erleichtern, setzt Google vermehrt auf den E.A.T Faktor. E-A-T steht für

  1. Expertise(Fachwissen),
  2. Authoritativeness(Autorität), und
  3. Trustworthiness(Vertrauenswürdigkeit).

Sogenannte YMYL („Dein Geld Dein Leben“)Seiten , die negative Auswirkungen auf Menschen haben könnten, werden genauer von Google analysiert und haben einen höheren Anspruch an Qualität. Google definiert YMYL-Seiten als:

  • Shopping-Seiten
  • Internetseiten für Gesundheit
  • Generell Internetseiten auf den mit Geld etwas sofort bestellt werden kann
  • Internetseiten für Rechts-Themen
  • Internetseiten für Finanzen
  • Internetseiten für Erziehung

Aktualität ist z.B. bei Gesundheitsthemen relevant. Hier kann sich bei einem Thema einiges schnell ändern, da es neue Studien oder Erkenntnisse dazu gemacht wurden.

Bei anderen Themen wie z.B. “Schuhe binden” ändert sich die Art und Weise nicht, daher müssen solche Themen nicht aktualisiert werden.

Da die Suchmaschine nicht unterscheiden kann ob dies ein hochwertiger Artikel ist, zieht der Google-Suchalgorithmus weitere Quellen zur Beurteilung heran.

Einige davon sind z.B.

  1. Findet man mehr über den Autor des Textes, z.B. als Autor in Fachbeiträgen?
  2. Aktuelle oder überarbeite Texte bei denen das Datum der Veröffentlichung / Aktualisierung angegeben ist, sind ein Indiz für aktuell fachliche Inhalte.
  3. Aussagekräftige „Über uns-Seite“
  4. Sind im Artikel Links zu weiterführenden sicheren Informationen angegeben. So kann dies durchaus ein positives Signal senden.
  5. Sind bei Behauptungen in Gesundheitsthemen passende Quellen zu renommierten Kliniken und Studien angegeben?
  6. Gibt es positive Rezensionen & Bewertungen zur Webseite oder sogar Bewertungsfunktionen
  7. Besitzt die Seite zertifizierte Bewertungssiegeln oder z.B. DIN-Zertifizierungen oder sogar Preise
  8. Besitzt die Webseite Backlinks von Domains mit hoher Autorität(Kliniken, Zeitungen etc.)
  9. Benutzerfreundlicher zusätzlicher Content
  10. Funktionales Webdesign
  11. – Transparente Informationen über den Webseitenbetreiber. Adressdaten, Telefonnummern, etc.
  12. Schema Markup
  13. Pagespeed
  14. Metadaten

Wie lange dauert SEO?

Top-Platzierungen in Google kommen nicht von heute auf morgen und können nicht gekauft werden. SEO ist ein langfristiges Projekt, das bedeutet du wirst nicht innerhalb weniger Monate ganz vorne stehen. Suchmaschinenoptimierung hat den Return of Investment erst meistens erst nach 6 – 12 Monaten. Der Vorteil ist, dass eine optimierte Webseite mit der Zeit fast automatisch auf viele weitere Schlüsselwörter in Google nach oben klettern wird.

Viele Faktoren wie beeinflussen des weiteren gute Rankings. Ist deine Webseite schon etabliert und besitzt viele Backlinks, so ist es einfach nach oben zu kommen und dauert zwischen 3-6 Monaten. Besitzt du eine neue Seite, so kann dauert es mindestens 12 Monate bis sich die ersten guten Rankings einspielen werden. In dieser Zeit musst du viel Geduld haben. Google testet deine Webseite und du musst dich unter Beweis stellen.

Suchmaschinenoptimierung ist ein stetiger Prozess im Online-Marketing. Hörst du auf mit der Optimierung. so wandert deine Seite langsam wieder nach unten. Wieso? Deine Mitbewerber schlafen nicht.

SEO-Optimierung durch SEO-Agentur oder selber machen?

Diese Entscheidung kannst nur du selbst für dich entscheiden. Falls du mit einer SEO-Agentur zusammenarbeiten möchtest, haben wir einmal einen groben Überblick über eine Kostenanalyse für dich erstellt.

Was wir dir vorab schon sagen können, wenn du Angebote zwischen 100,00 Euro-300,00 Euro im Monat für professionelles SEO bekommen solltest, dann Nicke, schaue weg und renne.

Dieser Preis würde nicht einmal die Kosten für die benötigten SEO-Tools pro Monat decken. Agenturen nutzen mehrere SEO-Werkzeuge wie

  • Ahrefs,
  • Sistrix ,
  • Ryte etc
  • Searchmetrics

Je nach Umfang, Vorhaben und Mitarbeiter, kosten diese bis zu 800,0 Euro pro Monat. Arbeitet man ohne diese SEO-Werkzeuge, so tappt man in dunklen und arbeitet blind darauf los.

Hier einmal ein grober Überblick, was eine professionellen Agentur an Arbeitsstunden aufwenden muss

Mitbewerber analysieren – Keywords heraussuchen – Themen bilden – Text schreiben

  • Aufwand in Stunden: 6 – 10 Stunden je nach benötigter Textlänge bzw. Thema

Den fertigen Text aus Word in eine Webseite einpflegen (H2 Überschriften, Aufzählungen etc.). Passende Bilder heraussuchen und Bilder für WEB-Größen in Photoshop optimieren.

  • Aufwand in Stunden: 1-2 Stunden

Den Content via Social Media bewerben um Reichweite und schnelle Nutzersignale zu erhalten Aufwand in Stunden: 2-3 Stunden

20 Potentielle Seiten für Gastartikel oder Content Erwähnung anfragen inkl. weiteren Verhandlungen

  • Aufwand in Stunden: 12 Stunden

Gastartikel schreiben(vom Umfang her etwas kleinere Artikel) inkl. Linktracking des Artikels

  • Aufwand in Stunden je Gastartikel: 5-8 Stunden

Nimmt man nun all diese Punkte, so beläuft sich die reine Arbeitszeit der Agentur auf 26 Stunden. Bei einem günstigen Stundensatz von 60,00€ – 100,00€ muss man 1.500 – 2.600 Euro Kosten pro Monat einkalkulieren.

Anhand dieser Rechnung wollen wir dir zeigen, wie eine Agentur arbeitet. Alle anderen unseriösen und günstigen Angebote, können unserer Meinung nach nicht sauber ausgeführt werden.

Meistens bekommt man Backlinks von unseriösen Seiten oder Webkatalogen, die im schlimmsten Fall in einer Google-Abstrafung landen. Glaube uns, wir haben schon so vieles von Kundenprojekten mitbekommen die zu uns gewechselt sind, wir könnten ein Buch darüber verfassen.

Was kostet SEO-Optimierung bei uns?

Laut der Studie der iBusiness liegt der durchschnittliche Stundensatz einer SEO-Agentur bei 90 Euro, den wir übrigens auch ansetzen. Da wir uns an die offiziellen Google-Richtlinien halten und somit saubere Arbeit anbieten, fängt bei uns die monatliche SEO-Betreuung ab 3.500 Euro im Monat an.

  • Bei uns arbeiten nur Experten an deinen Projekten und keine Azubis oder Werkstudenten.
  • Wir bilden uns durch Konferenzen, Messen und Fortbildungen stetig weiter um genau zu wissen was funktioniert, dies fließt auch in die Kosten mit ein.
  • Content & Backlinks: Jede SEO-Agentur besorgt Backlinks auf die eine oder andere Weise ein. Diese Links müssen herausgefiltert und die Seiten kontaktiert werden. Hochwertige Backlinks kosten sehr viel Geld. Denn ohne Links wird ihr Content keine Besucher bekommen.

Möchte man einen perfekt optimierten Text erstellen, so ist Suchmaschinenoptimierung und die Erfahrung zum Clustern der Themen und unter der Berücksichtigung des Suchintent des Nutzer, viel Arbeit.

Ohne entsprechende Tools ist ein professionelles SEO nicht möglich. Anhand datenbasierten Ergebnissen werden Keywords ausgewählt, gute oder schlechte Webseiten bestimmt und Monitorings sowie technische Onpage Maßnahmen durchgeführt. Auch eine Konkurrenzanalyse beginnt mit den SEO-Werkzeugen jeder Agentur.

Zu den bekanntesten SEO-Werkzeugen gehören

  • Keyword-Überprüfung – Sistrix , Ahrefs , Semrush
  • Analyse von Backlinks – Ahref, LRT, Searchmetrics
  • Technische SEO Analyse – Ryte
  • Crawlen von Webseiten – Screaming Frog

Alleine das SEO-Tool von der Firma “Ahrefs” für nur 5 Nutzer, kostet bereits über 800,00 € im Monat. Eine Agentur nutzt also immer mehrere SEO-Werkzeuge, um erfolgreiches SEO machen zu können.

Flatrates bzw. Abrechnungsmodelle

In der Regel liegt die Vertragslaufzeit von vielen SEO-Agenturen bei 12 – 24 Monate.

  • Wir haben beispielsweise bei einer Kooperation eine 12 Monate Vertragslaufzeit.

In einer SEO-Flatrate wird vorab festgesetzt, welche On- und Offpage Arbeiten ausgeführt werden sollen. Je nach Webseite oder Online-Shop liegen diese meistens zwischen 1.000 Euro und 15.000 Euro im Monat.

Ein monatlichen Fixbetrag wird von uns immer durch ein individuelles Angebot auf den Shop oder die Internetseite abgestimmt. Die jeweiligen festen und nicht individuellen SEO-Pakete, machen nur bei kleinen Projekten Sinn.

Unsere Preisliste

Hier findest du eine Übersicht der aktuellen Preise für 2021.

Monatliche Preise

Laufende SEO-Betreuung (monatlich) ab. 3.600 € im 12 Monatsvertrag.

  • Wir erstellen ein individuelles Angebot für deine Strategie. Vom Content Marketing über Backlinkaufbau und UX-Optimierung ist alles dabei.
  • Dies ist das beste und am meisten gebuchte Paket. Buche das Projekt, wenn du das SEO professionell durch unsere Agentur komplett aufbauen lassen möchtest und dich um nichts kümmern musst.

Einmalige Festpreise(Paket)

Keyword-Analyse der bestehenden Webseite inkl. Handlungsempfehlungen einmalig 3.3500 €

  • Du verlierst Rankings oder möchtest noch Optimierungspotential erfahren, Welche Keywords entsprechen nicht dem Suchverhalten der Nutzer, welche Keywords sollte ich noch auf meiner Webseite einbauen etc.

SEO-Strategie und Konzept erarbeiten einmalig 7.900 €

  • Wir erstellen und erarbeiten mit dir zusammen deine SEO-Wünsche aus und machen dir ein Konzept wie du es selbst umsetzen kannst. Wir prüfen deine Webseite auf Fehler und Optimierungspotenzial.

Telefonische (Videokonferenz, SEO Beratung durch Agentur Inhaber Stefan Kehrer(Umfang 6 Stunden) einmalig 1.000 €

  • Du darfst unseren Inhaber alles rund um das Thema SEO Fragen. Ihr schaut zusammen eure Webseite an und du klärst Fragen zu deiner vorhandenen SEO Strategie ab usw.

SEO-Audit einmalig 5.000 €

  • Wir nehmen deine Webseite unter die Lupe. Prüfen technische SEO-Aspekte und decken technische SEO-Fehler auf. Gleichzeitig geben wir Handlungsempfehlungen die du selbst umsetzen kannst, wenn du die Zeit dafür hast.

Einmalige “ab” Preise

Je nach Größe oder Vorhaben des Projektes wird der Umfang abgeschätzt und du erhältst darauf einen Fixpreis. Bei kleinen Projekten kannst du dich an den “ab” Preisen die du unten siehst orientieren, diese bleiben meistens gleich.

Backlink-Linkaufbaupaket “small” einmalig ab 1.950 €

Content-Marketing-Strategie einmalig ab 12.000 €

  • Wir erstellen die Themen- & Keywordrecherche. Bauen einen Redaktionsplan auf, kümmern uns auf das Content Seeding & Controlling).
  • Du erhältst maßgeschneiderte SEO-Texte und eines der besten Content Marketing Strategien für deine Firma.

Content-Plan / Redaktionsplan für deine Website inkl. Social Media Plan für 6 Monate 3.400 €

  • Wir recherchieren Themen die von Nutzern in Google gesucht werden. Nichts ist schlimmer als über Texte zu schreiben, die für einen selbst interessant sind und dann nur wenige Leute in Google aktiv suchen.

Local-SEO-Komplettpaket (einmalig) 4.650 €

  • Präsentiere deine Seite für lokale Treffer wie “Steuerberater Tübingen” ganz weit oben. Wir nehmen den kompletten Verifizierungsprozess für dich ab, richten alles optimiert für die besten Ergebnisse für dich ein.

Wenn du kein SEO-Experte bist oder keine Zeit hast dir all das Wissen anzueignen: Kontaktiere uns.

Das wichtigste ist, du brauchst Vertrauen zu deiner SEO-Agentur. Im Internet behaupten sehr viele “Gurus” SEO-Experten zu sein. Leider ist es nicht immer ersichtlich ob und wie viel Expertise jemand besitzt. Erfahre hier mehr über uns.

Lust auf ein erfolgreiches Projekt mit uns?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.